1n4148: Alles über Allzweckdioden

Diode 1n4148

Es gibt viele Arten von Halbleiterdioden mit sehr unterschiedlichen Anwendungen. Von den Gleichrichterdioden über den Zener bis hin zu den LEDs, die Licht emittieren. Dieser Artikel interessiert uns ein elektronisches Bauteil Beton, der 1n4148 Allzweckdiode. Es wird das sein, das wir auf seine Eigenschaften hin analysieren und einige der möglichen Anwendungen aufzeigen.

Die 1n4148 ist ein kleine Silikoneinheit das verbirgt große Geheimnisse, die Sie kennen sollten. Eine Komponente, die viel zu Ihren Projekten beitragen kann, wenn Sie elektronische Heimwerker mögen oder ein Maker sind ...

Was ist eine Halbleiterdiode?

Diode 1n4148

Un Diode ist ein Halbleiterbauelement Es fungiert als Halbleiterschalter und Einweg für Strom. Es gibt zwar Ausnahmen, wie die LED oder IR-Diode, die eine elektromagnetische Welle aussenden. Im ersten Fall ein sichtbares Licht einer bestimmten Farbe oder Infrarotstrahlung. Auf der anderen Seite interessieren wir uns in diesem Artikel, da wir über 1n4148 sprechen, nur für diejenigen, die als aktuelle Disruptoren fungieren.

Das Wort Diode kommt aus dem Griechischen und bedeutet "zwei Wege". Trotzdem macht es genau das Gegenteil, dh es blockiert den Stromfluss in die andere Richtung. Betrachtet man jedoch die charakteristische IV-Kurve der Diode, so kann man erkennen, dass sie aus zwei differenzierten Bereichen besteht. Unterhalb einer bestimmten Potentialdifferenz verhält es sich wie ein offener Stromkreis (nicht leitend), darüber wie ein Kurzschluss mit sehr geringem elektrischem Widerstand.

Diese Dioden haben a Gewerkschaft von zwei Arten von Halbleitern P und N. Und sie haben auch zwei Anschlussklemmen, eine Anode (Pluspol) und eine Kathode (Minuspol). Je nach Art der Bestromung lassen sich zwei Konfigurationen unterscheiden:

  • Direkte Polarisation: wenn der Strom fließt. Der Minuspol der Batterie oder des Netzteils stößt die freien Elektronen aus dem N-Kristall ab und die Elektronen werden zum PN-Übergang gelenkt. Der positive Pol der Batterie oder Quelle zieht die Valenzelektronen vom P-Kristall an (drückt die Löcher in Richtung des PN-Übergangs). Wenn die Potentialdifferenz zwischen den Anschlüssen größer ist als die Potentialdifferenz der Raumladungszone, erhalten die freien Elektronen im N-Kristall genug Energie, um in die Löcher im P-Kristall zu springen und es fließt Strom.
  • Polarisation umkehren: wenn es als Isolator fungiert und keinen Stromfluss zulässt. In diesem Fall ist die Polarisation entgegengesetzt, dh die Quelle liefert in die entgegengesetzte Richtung, wodurch der Elektronenstrom durch die P-Zone eintritt und die Elektronen in die Eier drückt. Der Pluspol der Batterie zieht die Elektronen aus der N-Zone an, und dies erzeugt einen Streifen, der als Isolator zwischen den Übergängen fungiert.
Hier konzentrieren wir uns auf eine Art von Dioden. Die Sache variiert mit Fotodioden oder LEDs usw.

Diese Komponenten wurden nach dem Prinzip der Lee De Forest-Experimente. Die ersten, die auftauchten, waren große Vakuumventile oder Vakuumröhren. Thermionische Glasampullen mit einer Reihe von Elektroden, die als diese Geräte dienten, aber viel Wärme abstrahlten, viel verbrauchten, waren groß und konnten wie Glühbirnen beschädigt werden. Daher wurde beschlossen, es durch Festkörperkomponenten (Halbleiter) zu ersetzen.

Anwendungen

Dioden wie 1n4148 haben Vielzahl von Anwendungen. Sie sind sehr beliebte Geräte in elektronischen Gleichstromkreisen und auch in einigen Wechselstromkreisen. Tatsächlich haben wir bereits gesehen, wie im Netzteile sie erfüllten eine sehr wichtige Aufgabe beim Wechsel von AC auf DC. Das ist ihr Aspekt als Gleichrichter, da sie ein sinusförmiges Stromsignal in ein kontinuierliches in Form von Impulsen ändern, indem sie den Strom in die entgegengesetzte Richtung sperren.

Sie können auch als elektrisch gesteuerte Schalter, als Schutzschalter, als Rauschgenerator usw.

Diodentypen

Dioden können nach der Spannung, die sie tolerieren, der Intensität, dem Material (zB: Silizium) und anderen Eigenschaften klassifiziert werden. Einige die wichtigsten arten sind:

  • Detektordiode: Sie werden als Schwachsignal oder Punktkontakt bezeichnet. Sie sind für den Einsatz mit sehr hohen Frequenzen und niedrigem Strom ausgelegt. Sie finden sie beide aus Germanium (Schwelle 0.2 bis 0.3 Volt) und Silizium (Schwelle 0.6 bis 0-7 Volt). Je nach Dotierung der P- und N-Zonen haben sie unterschiedliche Widerstands- und Abklingeigenschaften.
  • Gleichrichterdiode: Sie fahren nur in direkter Poralisierung, wie ich bereits erläutert habe. Sie werden verwendet, um Spannungen umzuwandeln oder Signale gleichzurichten. Sie finden auch verschiedene Typen mit unterschiedlichen Toleranzen in Bezug auf Strom und unterstützte Spannung.
  • Zenerdiode: ist ein weiterer sehr beliebter Typ. Sie ermöglichen einen umgekehrten Stromfluss und werden häufig als Steuergeräte verwendet. Wenn sie direkt gepolt sind, können sie sich wie eine normale Diode verhalten.
  • LED: Die Leuchtdiode unterscheidet sich von den vorherigen, da sie elektrische Energie in Licht umwandelt. Dies ist einem Elektrolumineszenz-Prozess zu verdanken, bei dem Löcher und Elektronen rekombinieren, um dieses Licht zu erzeugen, wenn es direkt polarisiert wird.
  • Schottky Diode: Sie werden als schnelle Erholung oder heiße Träger bezeichnet. Sie bestehen meist aus Silizium und zeichnen sich durch einen sehr geringen Spannungsabfall (<0.25V ca.) aus. Das heißt, die Schaltzeit wird sehr kurz sein.
  • Schockley-Diode: Trotz der Ähnlichkeit im Namen unterscheidet er sich vom vorherigen. Es hat PNPN-Übergänge und zwei mögliche stabile Zustände (blockierend oder hochohmig und leitend oder niederohmig).
  • Stufenerholungsdiode (SRD): Es wird auch als Ladungsspeicherung bezeichnet und hat die Fähigkeit, eine Ladung des positiven Impulses zu speichern und den negativen Impuls der Sinussignale zu verwenden.
  • Tunneldiode: Auch als Esaki bezeichnet, werden sie als Hochgeschwindigkeits-Halbleiterschalter verwendet, da sie in Nanosekunden arbeiten können. Dies liegt an einer extrem dünnen Verarmungszone und einer Kurve, bei der der negative Widerstandsbereich mit zunehmender Spannung abnimmt.
  • Varaktordiode: Es ist weniger bekannt als die vorherigen, wird aber auch in einigen Projekten verwendet. Der Varicap wird als spannungsgesteuerter variabler Kondensator verwendet. Es funktioniert umgekehrt.
  • Laser- und IR-Photodiode: Sie sind Dioden ähnlich wie LEDs, emittieren jedoch kein Licht, sondern eine ganz bestimmte elektromagnetische Welle. Da kann es sich um monochromatisches Licht (Laser) oder Infrarot (IR) handeln.
  • Transient Voltage Suppression Diode (TVS)- Es wurde entwickelt, um Spannungsspitzen zu umgehen oder abzulenken und Schaltkreise vor diesem Problem zu schützen. Sie können auch vor elektrostatischer Entladung (ESD) schützen.
  • Golddotierte Dioden: es sind Dioden, die mit Goldatomen dotiert sind. Das verschafft ihnen einen Vorteil, und das ist, dass sie viel schneller reagieren.
  • Peltier-Diode: Diese Art von Zellen ermöglicht eine Verbindung, die je nach Seite Wärme und Kühlung erzeugen kann. Mehr Informationen.
  • Lawinendiode: Sie ähneln dem Zener, arbeiten jedoch unter einem anderen Phänomen, das als Lawineneffekt bekannt ist.
  • andere: Es gibt andere wie GUNN, Varianten der vorherigen wie OLEDs für Bildschirme usw.

1n4148 Allzweckdiode

Symbol und Pinbelegung der Diode 1n4148

El Diode 1N4148 Es ist eine Art Standard-Silizium-Schaltdiode. Es ist eines der beliebtesten in der Welt der Elektronik. Es ist auch sehr langlebig, da es trotz seiner geringen Kosten sehr gute Spezifikationen hat.

Der Name folgt dem JEDEC-Nomenklatur, und ist sehr nützlich für Schaltanwendungen von bis zu ungefähr 100 MHz-Frequenzen mit einer Rückwärtserholzeit, die normalerweise 4 ns nicht überschreitet.

Geschichte

Texas Instruments schuf 1960 die 1n914-Diode. Nach der Registrierung ein Jahr später erwarben mehr als ein Dutzend Hersteller die Rechte zur Herstellung. 1968 erreichte der 1N4148 das JEDEC-Register und wurde zu dieser Zeit in militärischen und industriellen Anwendungen eingesetzt. Gegenwärtig gibt es viele, die diese Geräte sowohl unter dem Namen 1N4148 als auch unter dem 1N914 herstellen und verkaufen. Der Unterschied zwischen den beiden ist praktisch der Name und sonst wenig. Sie unterscheiden sich lediglich in ihrer Ableitstromspezifikation.

Pinbelegung und Verpackung des 1n4148

1n4148 Diode kommt normalerweise verpackt unter DO-35, mit axialer Glashülle. Sie finden es auch in anderen Formaten wie SOD für die Oberflächenmontage usw.

Um Pinout, es hat nur zwei Pins oder Anschlüsse. Wenn Sie sich den schwarzen Streifen auf dieser Diode ansehen, ist das dem schwarzen Streifen am nächsten liegende Ende die Kathode, während das andere Ende die Anode ist.

Mehr Informationen - Datenblatt

Spezifikationen

Da der e ab 1n4148 sind sie normalerweise:

  • Maximale Durchlassspannung: 1v bis 10mA
  • Minimale Durchbruchspannung und Rückwärtsleckstrom: 75 V bei 5 μA; 100 V bei 100 μA
  • Maximale Reverse Recovery-Zeit: 4ns
  • Maximale Verlustleistung: 500mW

Wo kann man einen 1n4148 kaufen?

Wenn Sie möchten, Kaufe eine 1n4148 Diode Sie sollten wissen, dass es sich um ein sehr günstiges Gerät handelt, das Sie im Elektronikfachhandel oder im Internet in Oberflächen wie Amazon finden können. Hier zum Beispiel einige Empfehlungen:


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.