Programmierung: Datentypen

Arduino IDE, Datentypen, Programmierung

Beim Erlernen einer neuen Programmiersprache, wie das arduino, man sieht immer, dass es unterschiedliche gibt Datentypen um die Variablen und Konstanten zu deklarieren, die während des Programms behandelt werden können. Diese Datentypen variieren in Länge und Art je nach Sprache oder Plattform (Architektur), für die Sie programmieren, obwohl sie in vielen Fällen ähnlich sind.

Hierin Lernprogramm Sie erfahren, was diese Art von Daten ist, wie viele es gibt, warum sie sich unterscheiden usw. Auf diese Weise haben Sie beim Schreiben von Quellcode ein besseres Verständnis dafür, was Sie tun.

Was sind Datentypen?

Beim Rechnen, Datentypen Sie sind Attribute, die Auskunft über die Datenklasse (Integer ohne Vorzeichen, Zahl mit Vorzeichen, Gleitkomma, alphanumerische Zeichenketten, Matrizen, ...) geben, die verarbeitet wird. Dies impliziert auch gewisse Einschränkungen oder Einschränkungen bei den Daten, da sie eine Reihe von Formen und Formaten berücksichtigen müssen. Sie können keinen Wert annehmen, noch können sie sie in irgendeiner Weise handeln.

Wenn wir reinkommen der Arduino-FallDieses Entwicklungsboard ist nichts anderes als ein kleiner eingebetteter Computer mit einer MCU oder einem Mikrocontroller, der aus einem Speicher, einer CPU für die Verarbeitung und einem I / O-System besteht. In der CPU gibt es eine Reihe von Recheneinheiten, wie die ALU oder arithmetisch-logische Einheit, denen es egal ist, um welche Art von Daten es sich handelt, denn es geht nur darum, mit Nullen und Einsen zu operieren, aber auf der Seite Die Software spielt eine Rolle, da es für den Benutzer oder für den Programmierer notwendig ist, zu wissen, worum es geht (auch für das ordnungsgemäße Funktionieren des Programms, um Überläufe, Schwachstellen usw. zu vermeiden).

Datentypen in der Arduino IDE

Arduino UNO Millis-Funktionen

Wenn Sie bereits unsere heruntergeladen haben Kostenloser Arduino-Programmierkurs, oder wenn Sie bereits über Programmierkenntnisse auf dieser oder einer anderen Plattform verfügen, wissen Sie das bereits Es gibt mehrere Arten von Daten. Insbesondere basiert die von Arduino verwendete Programmiersprache auf C++, ist also in diesem Sinne sehr ähnlich. Die gebräuchlichsten sind zum Beispiel:

  • boolean (8 Bit): ein boolesches Datum, das heißt logisch und kann nur einen wahren oder falschen Wert annehmen.
  • Byte (8 Bit): kann von 00000000 bis 11111111 sein, d. h. von 0 bis 255 dezimal.
  • verkohlen (8-Bit): Dieses Byte kann verschiedene Arten von Zeichen enthalten, wie zum Beispiel vorzeichenbehaftete Zahlen zwischen -128 und +127 sowie Buchstaben.
  • unsigned char (8-Bit): wie Byte.
  • Wort (16-Bit): Es ist ein Wort, das aus 2 Bytes besteht und eine vorzeichenlose Zahl zwischen 0 und 65535 sein kann.
  • unsignedint (16-Bit): eine ganze Zahl ohne Vorzeichen, ähnlich wie bei einem Wort.
  • int (16-Bit) – Eine ganze Zahl mit Vorzeichen von -32768 bis +32767.
  • ohne Vorzeichen (32-Bit): Verwendet vier Byte für eine größere Länge und kann Zahlen zwischen 0 und 4294967295 enthalten.
  • lange (32-Bit): ähnlich dem vorherigen, kann aber ein Vorzeichen enthalten, also zwischen -2147483648 und +2147483647.
  • schweben (32-Bit): ist eine Gleitkommazahl, d. h. eine Zahl mit Dezimalstellen zwischen 3.4028235E38 und 3.4028235E38. Sicherlich unterstützt der Atmel Atmega328P-Mikrocontroller, auf dem Arduino basiert, keine Gleitkommazahlen und hat eine 8-Bit-Grenze in seiner Architektur. Sie können jedoch verwendet werden, da der Compiler in der Lage ist, Codesequenzen zu erzeugen, die dieselbe Funktion ausführen können, nur unter Verwendung der einfachen Recheneinheiten der MCU.

Es kann auch sein andere Arten von Daten komplexer, wie Arrays, Zeiger, Textzeichenfolgen usw.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.

Englisch TestKatalanisch testenSpanisch-Quiz