Sie erstellen einen 3D-Drucker mit einer alten Kaffeemaschine und einem Arduino-Board

Wasserkessel

Es gibt viele Projekte im Zusammenhang mit dem 3D-Druck, viele andere mit dem Recycling alter Geräte, aber es gibt nicht viele wie das aktuelle Tropical Labs-Projekt: Eine alte Kaffeemaschine, mit der Objekte in 3D gedruckt werden können.

Dieses Projekt ist interessant, weil es die Leistung nutzt, die die alten Kaffeemaschinen benötigen, um die Struktur und zusammen mit der Elektronik zu nutzen, um 3D-Objekte drucken zu können, als wäre es ein Drucker aus dem RepRap-Projekt.

Das Tropical Labs-Projekt ist interessant, sehr interessant, da es Recycling mit 3D-Druck kombiniert. Wenn Sie jedoch nach einem günstigen 3D-Drucker suchen, vergessen Sie dieses Projekt. Die betreffende Kaffeemaschine verzichtet auf kundenspezifische Teile und Wellenstrukturen.

Eine alte Kaffeemaschine kann dank dieses Hacking-Projekts in einen 3D-Drucker verwandelt werden

Aber wenn wir verwenden müssen die teuren Komponenten eines 3D-Druckers, d. h. die Elektronik und der Extruder. In diesem Fall verwendet das Projekt eine Arduino MEGA-Karte, die von Ramps 1.4-Elektronik begleitet wird. Wenn wir also keine alte Kaffeemaschine haben, wird es kein Projekt sein, das für unsere Taschen wirtschaftlich ist.

In jedem Fall Das Projekt ist absolut realisierbar und wir können es reproduzieren Laut Tropical Labs können wir das Projekt dank seiner Veröffentlichung in reproduzieren das Web Hackaday, auf dessen Website finden wir alle Informationen, um sie neu zu erstellen und sogar nach unseren Wünschen zu ändern.

Das Merkwürdigste an all dem ist, dass bei diesem Projekt Kaffeemaschinen sind die besten Freunde des Herstellers und 3D-Druck. Da moderne Kaffeemaschinen, die mit Kapseln arbeiten, uns als Materialversorgung für Druckobjekte dienen können, können alte Kaffeemaschinen dank dieses Projekts als 3D-Drucker dienen, zumindest um in die Welt des 3D-Drucks einzusteigen oder grundlegende Objekte zu erstellen das sind uns notwendig.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.