STL-Dateien: Alles, was Sie über dieses Format und seine Alternativen wissen müssen

STL-Rendering

Wenn Sie in die Welt des 3D-Drucks eingetreten sind, haben Sie das Akronym STL sicherlich an mehr als einer Stelle gesehen. Diese Akronyme beziehen sich auf eine Art von Dateiformat (mit der Erweiterung .stl) was sehr wichtig war, obwohl es jetzt einige Alternativen gibt. Und wie Sie wissen, können 3D-Designs nicht so gedruckt werden, wie sie sind, und sie benötigen einige Zwischenschritte.

Wenn Sie das Konzept eines 3D-Modells haben, müssen Sie eine CAD-Designsoftware verwenden und das Rendering generieren. Dann kann es in ein STL-Format exportiert und dann durch einen Slicer geleitet werden, der es "sliced", um beispielsweise einen GCode zu erstellen verständlich per 3D-Drucker und damit die Schichten erstellt werden können, bis das Stück fertig ist. Aber keine Sorge, wenn Sie es nicht vollständig verstehen, hier erklären wir Ihnen alles, was Sie wissen müssen.

3D-Modellverarbeitung

Mixer

Bei herkömmlichen Druckern haben Sie ein Programm, wie z. B. einen PDF-Reader oder einen Texteditor, eine Textverarbeitung usw., in dem es eine Funktion zum Drucken gibt, bei der das Dokument beim Drücken in die Druckwarteschlange verschoben wird gedruckt werden. Bei 3D-Druckern ist es jedoch etwas komplexer, da Es werden 3 Kategorien von Software benötigt Damit es funktioniert:

  • 3D-Modellierungssoftware: Dies können Modellierungs- oder CAD-Werkzeuge sein, in denen Sie das Modell erstellen, das Sie drucken möchten. Einige Beispiele sind:
    • TinkerCAD
    • Mixer
    • BRL-CAD
    • Entwerfen Sie Spark Mechanical
    • FreeCAD
    • OpenSCAD
    • Flügel3D
    • Autodesk AutoCAD
    • Autodesk Fusion 360
    • Autodesk Inventor
    • 3D-Schrägstrich
    • Sketchup
    • 3D-MoI
    • Rhino3D
    • Cinema 4D
    • SolidWorks
    • Maya
    • 3DS max
  • Aufschnittmaschinen: Es ist eine Art von Software, die die von einem der vorherigen Programme entworfene Datei nimmt und sie aufteilt, dh sie schneidet sie in Schichten. Auf diese Weise kann es vom 3D-Drucker verstanden werden, der es, wie Sie wissen, Schicht für Schicht aufbaut und in G-Code (eine vorherrschende Sprache bei den meisten 3D-Druckerherstellern) umwandelt. Diese Dateien enthalten auch zusätzliche Daten wie Druckgeschwindigkeit, Temperatur, Schichthöhe, ob Multi-Extrusion etc. Im Grunde ein CAM-Tool, das alle Anweisungen für den Drucker generiert, um das Modell herstellen zu können. Einige Beispiele sind:
    • Ultimaker Cura
    • Verstärker
    • Simplify3D
    • slic3r
    • KISSlicer
    • Ideenmacher
    • Okto-Druck
    • 3DDruckerOS
  • Druckerhost oder Hostsoftware: Beim 3D-Druck bezieht es sich auf ein Programm, dessen Dienstprogramm darin besteht, die GCode-Datei vom Slicer zu empfangen und den Code an den Drucker selbst zu liefern, normalerweise über einen USB-Anschluss oder über ein Netzwerk. Auf diese Weise kann der Drucker dieses «Rezept» von GCode-Befehlen mit den Koordinaten X (0.00), Y (0.00) und Z (0.00), zu denen der Kopf bewegt werden muss, um das Objekt zu erstellen, und den erforderlichen Parametern interpretieren. In vielen Fällen ist die Host-Software in den Slicer selbst integriert, sodass es sich in der Regel um ein einziges Programm handelt (siehe Beispiele für Slicer).
Während Sie bei der Designsoftware die Freiheit haben, die für Sie passende auszuwählen, ist dies bei den anderen beiden nicht der Fall. 3D-Drucker unterstützen normalerweise nur einen oder mehrere davon, aber sie unterstützen nicht alle.

Diese letzten beiden Punkte Sie werden normalerweise mit dem 3D-Drucker selbst geliefert, wie herkömmliche Druckertreiber. Aber, Design-Software Sie müssen es separat auswählen.

Slicen: Was ist ein 3D-Slider?

Im vorherigen Abschnitt haben Sie mehr über einen Slider erfahren, d. h. die Software, die das 3D-Modell schneidet, um die erforderlichen Schichten, Formen und Abmessungen zu erhalten, damit der 3D-Drucker weiß, wie er es erstellt. Aber, der Slicing-Prozess im 3D-Druck es ist ziemlich interessant und eine grundlegende Phase in diesem Prozess. Daher können Sie hier mehr Informationen darüber erhalten.

schneide, schneide 3D

El Schritt für Schritt Slicing-Prozess unterscheidet sich geringfügig je nach verwendeter 3D-Drucktechnologie. Und grundsätzlich kann man unterscheiden zwischen:

  • FDM-SlicingAnmerkung: In diesem Fall ist eine präzise Steuerung mehrerer Achsen (X/Y) erforderlich, da sie den Kopf in zwei Achsen bewegen und die Bewegung des Druckkopfs stark erfordern, um das dreidimensionale Objekt aufzubauen. Es enthält auch Parameter wie Düsentemperatur und Kühlung. Sobald der Slicer den GCode generiert hat, sind die Algorithmen des internen Druckercontrollers für die Ausführung der erforderlichen Befehle verantwortlich.
  • SLA-Slicing: In diesem Fall müssen die Befehle auch die Belichtungszeiten und Elevationsgeschwindigkeiten enthalten. Und das liegt daran, dass Sie, anstatt Schichten durch Extrusion aufzubringen, den Lichtstrahl auf verschiedene Teile des Harzes richten müssen, um es zu verfestigen und Schichten zu erzeugen, während Sie das Objekt anheben, damit eine weitere neue Schicht erzeugt werden kann. . Diese Technik erfordert weniger Bewegungen als FDM, da nur ein reflektierender Spiegel gesteuert wird, um den Laser zu lenken. Darüber hinaus muss etwas Wichtiges hervorgehoben werden, nämlich dass diese Druckertypen normalerweise nicht GCode verwenden, sondern normalerweise ihre eigenen proprietären Codes haben (daher benötigen sie ihre eigene Schneide- oder Slicer-Software). Es gibt jedoch einige Generika für SLA wie ChiTuBox und FormWare, die mit vielen 3D-Druckern dieser Art kompatibel sind.
  • DLP- und MSLA-Slicing: In diesem anderen Fall ist es ähnlich wie bei SLA, aber mit dem Unterschied, dass die einzige Bewegung, die in diesen erforderlich ist, die der Bauplatte ist, die sich während des Prozesses entlang der Z-Achse bewegt. Die anderen Informationen orientieren sich an der Ausstellungstafel oder dem Bildschirm.
  • Andere: Bei den übrigen wie SLS, SLM, EBM usw. kann es zu spürbaren Unterschieden in den Druckverfahren kommen. Denken Sie daran, dass in diesen drei genannten Fällen eine weitere Variable hinzukommt, wie z. B. das Einspritzen des Bindemittels, und einen komplexeren Schneideprozess erfordert. Und dazu müssen wir hinzufügen, dass das SLS-Druckermodell einer Marke nicht genauso funktioniert wie der SLS-Drucker der Konkurrenz, daher ist eine spezielle Schneidesoftware erforderlich (dies sind normalerweise proprietäre Programme, die vom Hersteller selbst bereitgestellt werden).

Abschließend möchte ich hinzufügen, dass es eine belgische Firma namens gibt Materialisieren wer hat eine erstellt komplexe Software, die in allen 3D-Drucktechnologien eingesetzt wird und ein leistungsfähiger Treiber für 3D-Drucker genannt Magics. Darüber hinaus kann diese Software mit Modulen erweitert werden, um maschinenspezifisch die passende Schnittdatei zu generieren.

STL-Dateien

STL-Datei

Bisher wurde auf die verwiesen STL-Dateien, die den Kern dieses Artikels bilden. Dieses beliebte Format wurde jedoch noch nicht eingehend untersucht. In diesem Abschnitt erfahren Sie mehr darüber:

Was ist eine STL-Datei?

Format STL-Datei Es ist eine Datei mit dem, was der 3D-Druckertreiber benötigt, dh damit die Druckerhardware die gewünschte Form drucken kann, mit anderen Worten, sie ermöglicht die Codierung der Geometrie der Oberfläche eines dreidimensionalen Objekts. Es wurde in den 3er Jahren von Chuck Hull von 80D Systems entwickelt, und das Akronym ist nicht ganz klar.

Die geometrische Codierung kann durch codiert werden Tessellation, wobei die geometrischen Formen so eingefügt werden, dass es keine Überschneidungen oder Zwischenräume gibt, also wie bei einem Mosaik. Beispielsweise können Formen aus Dreiecken zusammengesetzt werden, wie es beim GPU-Rendering der Fall ist. Ein feines Netz aus Dreiecken bildet die gesamte Oberfläche des 3D-Modells mit der Anzahl der Dreiecke und den Koordinaten ihrer 3 Punkte.

Binäre STL vs. ASCII-STL

Dabei wird zwischen STL im Binärformat und STL im ASCII-Format unterschieden. Zwei Möglichkeiten zum Speichern und Darstellen der Informationen dieser Kacheln und anderer Parameter. EIN Beispiel im ASCII-Format würde:

solid <nombre>

facet normal nx ny nz
outer loop
vertex v1x v1y v1z
vertex v2x v2y v2z
vertex v3x v3y v3z
endloop
endfacet

endsolid <nombre>

Wobei «Vertex» die notwendigen Punkte mit ihren jeweiligen XYZ-Koordinaten sind. Zum Beispiel zu erstellen eine Kugelform, das kannst du verwenden Beispiel ASCII-Code.

Wenn eine 3D-Form sehr komplex oder groß ist, bedeutet dies, dass viele kleine Dreiecke vorhanden sind, sogar noch mehr, wenn die Auflösung höher ist, wodurch die Dreiecke kleiner werden, um die Formen zu glätten. Das erzeugt riesige ASCII-STL-Dateien. Um das zu komprimieren, verwenden wir STL-Formate Binärdateien wie:

UINT8[80] – Header                               - 80 bytes o caracteres de cabecera
UINT32 – Nº de triángulos                    - 4 bytes
for each triangle                                        - 50 bytes
REAL32[3] – Normal vector                  - 12 bytes para el plano de la normal
REAL32[3] – Vertex 1                              - 12 bytes para el vector 1
REAL32[3] – Vertex 2                             - 12 bytes para el vector 2
REAL32[3] – Vertex 3                             - 12 bytes para el vector 3
UINT16 – Attribute byte count              - 2-bytes por triángulo (+2-bytes para información adicional en algunos software)
end

Wenn Sie wünschen, Hier haben Sie eine STLB-Datei oder beispielsweise binäre STL zu bilden ein einfacher Würfel.

Schließlich, wenn Sie sich fragen, ob ist besser ein ASCII oder ein Binärformat, die Wahrheit ist, dass Binärdateien aufgrund ihrer geringeren Größe immer für den 3D-Druck empfohlen werden. Wenn Sie jedoch den Code überprüfen und manuell debuggen möchten, haben Sie keine andere Möglichkeit, als ASCII und eine Bearbeitung zu verwenden, da dies intuitiver zu interpretieren ist.

Vor- und Nachteile der STL

STL-Dateien haben wie üblich ihre Vor- und Nachteile. Es ist wichtig, dass Sie sie kennen, um festzustellen, ob es das richtige Format für Ihr Projekt ist oder wann Sie es nicht verwenden sollten:

  • Vorteil:
    • Ist ein universelles und kompatibles Format bei fast allen 3D-Druckern, deshalb ist es so beliebt gegenüber anderen wie VRML, AMF, 3MF, OBJ usw.
    • Es hat eine ausgereiftes Ökosystem, und es ist einfach, alles, was Sie brauchen, im Internet zu finden.
  • Nachteile:
    • Einschränkungen hinsichtlich der Menge an Informationen, die Sie aufnehmen können, da es nicht für Farben, Facetten oder andere zusätzliche Metadaten verwendet werden kann, die Urheberrechte oder Urheberschaft enthalten.
    • La Treue ist ein weiterer seiner Schwachpunkte. Die Auflösung ist nicht sehr gut, wenn man mit hochauflösenden (Mikrometer-) Druckern arbeitet, da die Anzahl der Dreiecke, die benötigt würden, um die Kurven glatt zu beschreiben, immens wäre.

Nicht alle STLs sind für den 3D-Druck geeignet

Es scheint, dass jede STL-Datei zum Drucken in 3D verwendet werden kann, aber die Wahrheit ist so nicht alle .stl sind druckbar. Es ist einfach eine Datei, die so formatiert ist, dass sie geometrische Daten enthält. Damit sie gedruckt werden können, müssten sie Angaben über die Dicke und andere notwendige Details haben. Kurz gesagt, die STL garantiert, dass das Modell auf dem PC-Bildschirm gut zu sehen ist, die geometrische Figur jedoch möglicherweise nicht solide ist, wenn sie so gedruckt würde.

Also versuche Überprüfen Sie, ob die STL (wenn Sie es nicht selbst erstellt haben) gilt für den 3D-Druck. Das erspart Ihnen viel verschwendete Zeit und verschwendet auch Filament oder Harz für das falsche Modell.

Kontroverse

Um diesen Punkt abzuschließen, sollten Sie wissen, dass es einige gibt Kontroverse darüber, ob dieser Dateityp verwendet werden soll oder nicht. Obwohl noch viele herumschwärmen, halten einige den STL im Vergleich zu den Alternativen bereits für tot. Und einige der Gründe, die sie dafür nennen, die STL für 3D-Designs zu vermeiden, sind:

  • schlechte Auflösung da beim Triangulieren gegenüber dem CAD-Modell etwas an Qualität verloren geht.
  • Farbe und Texturen gehen verloren, was andere aktuellere Formate bereits ermöglichen.
  • Keine Füllkontrolle fortgeschritten.
  • Andere Dateien sind produktiver bei der Bearbeitung oder Überprüfung als eine STL, falls eine Korrektur erforderlich ist.

Software für .stl

CAD vs. STL

Einige der Häufig gestellte Fragen zum STL-Dateiformat Sie beziehen sich normalerweise darauf, wie dieses Format erstellt oder geöffnet und sogar geändert werden kann. Hier sind diese Klarstellungen:

So öffnen Sie eine STL-Datei

Wenn Sie sich fragen, wie Öffnen Sie eine STL-Datei, Sie können dies auf verschiedene Arten tun. Eine davon ist über einige Online-Viewer oder auch mit auf Ihrem Computer installierter Software. Hier sind einige der besten Optionen:

So erstellen Sie eine STL-Datei

zu STL-Dateien erstellen, haben Sie auch ein gutes Repertoire an Software für alle Plattformen und sogar Online-Optionen wie:

*Es gibt einige 3D-Bearbeitungs- und Modellierungs-Apps für mobile Geräte wie AutoCAD Mobile, Morphi, OnShape, Prisma3D, Putty, Sculptura, Shapr3D usw., obwohl sie nicht mit STL arbeiten können.

So bearbeiten Sie eine STL-Datei

In diesem Fall erlaubt die Software, die es erstellen kann, dies auch eine STL-Datei bearbeitenUm Programme zu sehen, können Sie daher den vorherigen Punkt sehen.

Alternativen

3D-Design, Dateiformate

Nach und nach sind sie entstanden einige alternative Formate für Designs für den 3D-Druck. Diese anderen Formate sind ebenfalls sehr wichtig und beinhalten:

Dateien mit dieser Art von Sprache haben nicht nur eine Erweiterung, sondern können in mehreren präsentiert werden. Einige sind .gcode, .mpt, .mpf, .nc usw.
  • PLY (Polygon-Dateiformat): Diese Dateien haben die Erweiterung .ply und sind ein Format für Polygone oder Dreiecke. Es wurde entwickelt, um dreidimensionale Daten von 3D-Scannern zu speichern. Dies ist eine einfache geometrische Beschreibung eines Objekts sowie andere Eigenschaften wie Farbe, Transparenz, Oberflächennormalen, Texturkoordinaten usw. Und genau wie bei der STL gibt es eine ASCII- und eine Binärversion.
  • OBJ: Dateien mit der Erweiterung .obj sind auch Geometriedefinitionsdateien. Sie wurden von Wavefront Technologies für eine Software namens Advanced Visualizer entwickelt. Es ist derzeit Open Source und wurde von vielen 3D-Grafikprogrammen übernommen. Es speichert auch einfache Geometrieinformationen über ein Objekt, wie z. B. die Position jedes Scheitelpunkts, Textur, Normale usw. Indem Sie die Scheitelpunkte gegen den Uhrzeigersinn deklarieren, müssen Sie die normalen Flächen nicht explizit deklarieren. Außerdem haben Koordinaten in diesem Format keine Einheiten, können aber Maßstabsinformationen enthalten.
  • 3MF (3D-Fertigungsformat): Dieses Format wird in .3mf-Dateien gespeichert, einem vom 3MF-Konsortium entwickelten Open-Source-Standard. Das geometrische Datenformat für die additive Fertigung basiert auf XML. Es kann Informationen über die Materialien, über die Farbe usw. enthalten.
  • VRML (Virtual Reality Modeling Language): wurde vom Web3D Consortium erstellt. Diese Dateien haben ein Format, dessen Ziel es ist, interaktive dreidimensionale Szenen oder Objekte sowie Oberflächenfarben usw. darzustellen. Und sie sind die Basis von X3D (eXtensible 3D Graphics).
  • AMF (Additives Fertigungsformat): Ein Dateiformat (.amf), das auch ein Open-Source-Standard zur Objektbeschreibung für additive Fertigungsverfahren für den 3D-Druck ist. Es basiert ebenfalls auf XML und ist mit jeder CAD-Konstruktionssoftware kompatibel. Und es ist als Nachfolger von STL angekommen, aber mit Verbesserungen wie der nativen Unterstützung von Farben, Materialien, Mustern und Konstellationen.
  • WRL: VRML-Erweiterung.

Was ist GCode?

GCode-Beispiel

Quelle: https://www.researchgate.net/figure/An-example-of-the-main-body-in-G-code_fig4_327760995

Wir haben viel über die Programmiersprache GCode gesprochen, da sie heute ein wichtiger Bestandteil des 3D-Druckprozesses ist, der vom STL-Design zum STL-Design übergeht ein G-Code, der eine Datei mit Anweisungen und Steuerparametern des 3D-Druckers ist. Eine Konvertierung, die automatisch von der Slicer-Software durchgeführt wird.

Wir werden mehr über diese Codes in sehen die Artikel über CNC, da ein 3D-Drucker nichts anderes ist als eine CNC-Maschine, die druckt…

Dieser Code hat Kommandant, die dem Drucker mitteilen, wie und wo das Material zu extrudieren ist, um das Teil zu erhalten, vom Typ:

  • G: Diese Codes werden universell von allen Druckern verstanden, die G-Codes verwenden.
  • M: Dies sind spezifische Codes für bestimmte Serien von 3D-Druckern.
  • Sonstiges: Es gibt auch andere native Codes anderer Maschinen, wie die Funktionen F, T, H usw.
Sie können Beispiele für G-Codes und die grafischen Ergebnisse sehen Link.

Wie Sie im vorherigen Bild des Beispiels sehen können, eine Reihe von Zeilen von Code die nichts anderes sind als Koordinaten und andere Parameter, die dem 3D-Drucker sagen, was er tun soll, als wäre es ein Rezept:

  • X UND Z: sind die Koordinaten der drei Druckachsen, das heißt, was der Extruder in die eine oder andere Richtung bewegen muss, wobei die Ursprungskoordinaten 0,0,0 sind. Wenn beispielsweise im X eine Zahl größer als 0 steht, wird es in Breitenrichtung des 3D-Druckers zu dieser Koordinate verschoben. Wenn dagegen eine Zahl über 0 in Y steht, bewegt sich der Kopf nach außen und in Richtung der Druckzone. Schließlich führt jeder Wert größer als 0 in Z dazu, dass es von unten nach oben zu dieser angegebenen Koordinate scrollt. Das heißt, in Bezug auf das Stück kann gesagt werden, dass X die Breite, Y die Tiefe oder Länge und Z die Höhe wäre.
  • F: zeigt die Geschwindigkeit an, mit der sich der Druckkopf bewegt, angegeben in mm/min.
  • E: bezieht sich auf die Länge des Profils in Millimetern.
  • ;: der gesamte Text, dem ; es ist ein Kommentar und der Drucker ignoriert ihn.
  • G28: Es wird normalerweise am Anfang ausgeführt, damit sich der Kopf bis zu den Anschlägen bewegt. Wenn keine Achsen angegeben sind, bewegt der Drucker alle 3, aber wenn eine bestimmte angegeben wird, wendet er sie nur auf diese an.
  • G1: Dies ist einer der beliebtesten G-Befehle, da er dem 3D-Drucker befiehlt, Material abzulegen, während er sich linear zur markierten Koordinate (X, Y) bewegt. Beispielsweise gibt der G1 X1.0 Y3.5 F7200 an, Material entlang des durch die Koordinaten 1.0 und 3.5 markierten Bereichs und mit einer Geschwindigkeit von 7200 mm/min, dh mit 120 mm/s, aufzutragen.
  • G0: macht das gleiche wie G1, aber ohne Material zu extrudieren, dh es bewegt den Kopf ohne Material abzulegen, für die Bewegungen oder Bereiche, wo nichts abgelagert werden soll.
  • G92: weist den Drucker an, die aktuelle Position seiner Achsen festzulegen, was praktisch ist, wenn Sie die Position der Achsen ändern möchten. Sehr verwendet gleich zu Beginn jeder Schicht oder in der Retraktion.
  • M104: Befehl zum Aufheizen des Extruders. Es wird am Anfang verwendet. Beispielsweise, M104 S180 T0 würde anzeigen, dass der Extruder T0 beheizt wird (wenn es eine Doppeldüse gibt, wären es T0 und T1), während S die Temperatur bestimmt, in diesem Fall 180ºC.
  • M109: ähnlich wie oben, zeigt aber an, dass der Druck warten sollte, bis der Extruder die Temperatur erreicht hat, bevor mit anderen Befehlen fortgefahren wird.
  • M140 und M190: ähnlich wie die beiden vorherigen, aber sie haben keinen Parameter T, da er sich in diesem Fall auf die Betttemperatur bezieht.

Natürlich funktioniert dieser G-Code für FDM-Drucker, da die aus Harz andere Parameter benötigen, aber mit diesem Beispiel reicht es aus, um zu verstehen, wie es funktioniert.

Konvertierungen: STL zu…

STL-Dateikonvertierung

Schließlich ist ein weiteres der Dinge, die die meisten Zweifel bei den Benutzern hervorrufen, angesichts der Anzahl der verschiedenen existierenden Formate, der Hinzufügung der 3D-CAD-Designs und der von den verschiedenen Slicern generierten Codes, wie man von einem ins andere konvertiert. Hier hast du einige der meistgesuchten Konvertierungen:

Wenn Sie eine Google-Suche durchführen, werden Sie feststellen, dass es viele Online-Konvertierungsdienste wie AnyConv oder MakeXYZ gibt, die fast jedes Format konvertieren können, obwohl nicht alle gut funktionieren und nicht alle kostenlos sind.
  • Konvertieren Sie von STL zu GCode: Es kann mit Slicing-Software konvertiert werden, da dies eines seiner Ziele ist.
  • Wechseln Sie von STL zu Solidworks: kann mit Solidworks selbst durchgeführt werden. offen > im Dateiexplorer auf Format wechseln AWL (*.stl) > Optionen > ändern importieren als a Festkörper o feste Oberfläche > Akzeptieren > durchsuchen und klicken Sie auf die STL, die Sie importieren möchten > offen > Jetzt sehen Sie links das geöffnete Modell und den Merkmalsbaum > Importiert > FeatureWorks > Merkmale erkennen > und es wäre fertig.
  • Konvertieren Sie ein Bild in STL oder JPG/PNG/SVG in STL: Sie können Online-Dienste wie Imagetostl, Selva3D, Smoothie-3D usw. verwenden oder einige KI-Tools und sogar Software wie Blender usw. verwenden, um ein 3D-Modell aus dem Bild zu generieren und es dann in STL zu exportieren.
  • Konvertieren von DWG in STL: Es handelt sich um eine CAD-Datei, und viele CAD-Designprogramme können zur Konvertierung verwendet werden. Zum Beispiel:
    • AutoCAD: Ausgabe > Senden > Exportieren > Dateinamen eingeben > Typ Lithografie (*.stl) auswählen > Speichern.
    • SolidWorks: Datei > Speichern unter > Als STL speichern > Optionen > Auflösung > Fein > OK > Speichern.
  • Von OBJ zu STL: Es können sowohl Online-Konvertierungsdienste als auch einige lokale Softwaretools verwendet werden. Mit Spin3D können Sie beispielsweise Folgendes tun: Dateien hinzufügen > Öffnen > Wählen Sie einen Zielordner unter Speichern im Ordner > Wählen Sie Ausgabeformat > STL > Drücken Sie die Schaltfläche Konvertieren und warten Sie, bis der Vorgang abgeschlossen ist.
  • Wechseln Sie von Sketchup zu STL: Mit Sketchup selbst geht das ganz einfach, da es sowohl Import- als auch Exportfunktionen hat. In diesem Fall müssen Sie exportieren, indem Sie die folgenden Schritte ausführen, wenn Sie die Sketchup-Datei geöffnet haben: Datei > Exportieren > 3D-Modell > Wählen Sie, wo die STL gespeichert werden soll > Als STereolithographie-Datei (.stl) speichern > Exportieren.

Mehr Informationen


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

2 Kommentare, hinterlasse deine

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.

  1.   Rubén sagte

    Sehr gut erklärt und sehr übersichtlich.
    Danke für die Synthese.

    1.    Isaac sagte

      Vielen Dank!

Englisch TestKatalanisch testenSpanisch-Quiz